[zurück zur Übersicht]

 

                   II. Ligy , Saison 03/04, 03.04.04               

 

   2:1  

 

 FK Rapid Ruzinov Bratislava - 1. FC Druzstevník Bac 2:1

 

Bratislava, Rapid Stadion (520 Zuschauer)

 

 

 

Vor gut zwei Monaten begannen die Planungen für dieses Wochenende, da man sich noch ein paar Nachtzugtickets zu 29 Euro sichern wollte. Schnell fanden sich mit ALLESFAHRER und Renato zwei Mitfahrer für diesen Trip, der eigentlich eine Dreiländertour werden sollte mit Spielen in Wien, Bratislava und Györ. In den letzten Wochen wurde der Tour dann noch der letzte Feinschliff gegeben und da sich Nobbi aus Nürnberg und „Peter ohne T“ aus Frankfurt mit dem KFZ nach Wien begeben wollten, ging es dann mit dem Nachtzug am Freitag Abend los Richtung österreichische Hauptstadt. Nach einem fast einstündigen planmäßigem (!!) Aufenthalt in Berlin-Wannsee rollten die Wagen dann endlich durch die Nacht gen Süden. Mit ordentlich Wegzehrung ausgerüstet war die Zugfahrt recht lustig. Allerdings hatte Renato den versprochenen Biervorrat vor lauter Reisefieber schon zu Hause ausgetrunken, was nicht gerade förderlich für unsere durstigen Kehlen war. Also schickten wir Ihn mit harten Euronen ausgestattet zum Bistro um drei Müdemacher zu ersteigern. Er kam nur mit zwei Flaschen zurück und die Enttäuschung über die diese Fehlleistung sollte auch während der nachfolgenden Tage nicht verfliegen. Irgendwann erreichten wir dann am nächsten Morgen ziemlich übermüdet Wien, wo uns die Wagenbesatzung schon sehnsüchtig erwartete. Zu fünft fuhren wir anschließend ins gut 60 km entfernte Bratislava zum ersten Spiel dieser Tour. Die gut einstündige Fahrt reichte dann auch aus um letztlich all die schönen Planungen über den Haufen zu werfen. Aber dazu später mehr.

 

Spiel:

Zugegeben, die Anstoßzeit war der ausschlaggebende Faktor für diesen Zweitliga-Kracher zwischen FK Rapid Ruzinov Bratislava und dem 1. FC Druzstevnik Bac. Sportlich gesehen war die Partie auch nicht gerade ein Spitzenspiel, denn der 13. empfing den Sechsten. Aber, was wir vorher nicht wussten, es war ein Derby. Der Gast musste nur gut 20 km in die slowakisches Hauptstadt für dieses Spiel fahren. Mit schweißnassen Händen warteten wir ca. eine Stunde gespannt auf dem Anpfiff, denn schließlich sollte es sich um ein Derby handeln, an dem Freundschaften zerbrachen und Ehe geschieden wurden. Das Heimteam gewann im Übrigen mit 2:1 in einem unterhaltsamen Spiel bei dem sich beide Mannschaften vor allem im zweiten Durchgang daran versuchten auch aus den einfachsten Gelegenheiten nicht das Tor zu treffen.
(1:0 10. Min. Stacho, 2:0 20. Min. Stacho und 2:1 30. Min. Filo).

 

 

Stimmung:

520 Zuschauer die ganz stark in Sachen Pöbelei waren. Leider alles slowakisch, was den Unterhaltungswert aber nicht schmälerte.

   
Stadion:

Von Wien kommend erreicht man das Rapid Stadion am besten für die E 75 (Richtung) Trnava und verlässt die Autobahn an der Ausfahrt Vrakuna. Das Stadion liegt zwar im Stadtteil Ruzinov, allerdings sollte man die Ausfahrt Vrakuna wählen. Dann links runter, bis zur Kreuzung, wieder links – unter der Brücke durch und dann nochmals links, und einige hundert Meter durch ein Wohnviertel geradeaus. Wer einen ziemlichen hässlichen Sportplatz ohne jeden Ausbau erblickt ist genau richtig und braucht nicht gleich in Tränen vor Enttäuschung ausbrechen, denn das Stadion liegt dahinter. Als weitere Orientierung dient auch das Hotel Rapid, welches Clubhaus, Restaurant und Umkleidekabine ist.

Zwischen Autobahn und Hotel liegt die Spielfläche von FK Rapid Ruzinov Bratislava. Es verfügt über eine alte, verrostete Haupttribüne. Auf der Gegengerade befinden sich ca. acht breite Stufen die zum Stehen oder Sitzen einladen. Die Hintertorseiten sind nicht ausgebaut. Ein bisschen versteckt liegt ein kleines Cafe, wo man sich mit Kaltgetränken versorgen kann. Das Rapid Stadion würde ich jetzt nicht zu meinen „Top-Five-Lieblings-Grounds“ zählen, aber wenn man ohne Alternative in der Gegend sein sollte, ist es durchaus empfehlenswert.

 

 

 

 

Eigentlich wollten die Berliner nach dem Kick zum Match von Slovan Bratislava gegen gegen SK Matador Puchov, aber wir ließen uns gerne überreden mit nach Budapest zu fahren. Zuvor testeten wir aber noch das Restaurant im Hotel Rapid. Das Essen war gut, das Bierchen kalt und die Preise niedrig. Zudem machte es einen sehr gepflegten Eindruck. Gut gestärkt und völlig müde machte man sich dann auf den Weg ins gut 200 km entfernte Budapest.....weiter....

 
[zurück zur Übersicht]